Über das Institut

Gründungsjahr – Dezember 1951.

Ehemalige Bezeichnungen:

  • Bautechnische Hochschule Stalingrad;
  • Bautechnische Hochschule Wolgograd;
  • Hochschule für Bauingenieurwesen Wolgograd;
  • Staatliche Akademie für Architektur und Bauingenieurwesen Wolgograd;
  • Staatliche Universität für Architektur und Bauingenieurwesen Wolgograd.

Der Status einer Universität wurde der Akademie durch die Anordnung Nr. 4842 vom 29.12.2003 verliehen.

Die Universität wurde im September 2016 ins Institut für Architektur und Bauingenieurwesen durch die Anordnung vom Rektor der Staatlichen Technischen Universität Wolgograd reorganisiert.

Zurzeit hat das Institut für Architektur und Bauingenieurwesen der Staatlichen Technischen Universität Wolgograd (das IAiS der WolgGTU):

4 Fakultäten:

  • Architektur und Städtebauentwicklung
  • Bauingenieurwesen und Wohnungs- und Kommunalwirtschaft
  • Verkehrswesen, Ingenieursysteme und Sicherheit der Technosphäre
  • Fernstudium

Alle Struktureinheiten funktionieren gemäß der Ordnung und den Vorschriften, die vom Wissenschaftlichen Universitätsrat bestätigt wurden.

Allgemeine Informationen

Zum IAiS der WolgGTU gehören 29 Lehrstühle, 4 territorial nicht abgegrenzte Fakultäten, 27 wissenschaftlich-technische Fachlabors und Werkstätten. Zur Verfügung der Studierenden und Hochschullehrer steht ein großes Bibliothek-und Informationskomplex.

Die Haupttätigkeit des IAiS der WolgGTU ist die Ausbildung der hochqualifizierten Fachkräfte: Architekten, Ingeneure, Ökologen und Betriebswirte. Zurzeit studieren an der Universität in allen Ausbildungsformen über 8000 Studenten. Das Studium erfolgt in 31 Diplomstudiengängen, 14 Bachelorstudiengängen und 4 Masterstudiengängen.

Man kann in 30 Fachrichtungen (7 Wissenschaftsbranchen) promovieren und in 7 Fachrichtungen habilitieren. Es gibt 3 Promotions- und Habilitationsräte in 9 Fachrichtungen.

Internationale Tätigkeiten des IAiS der WolgGTU konzentrieren sich auf die Ausbildung hochqualifizierter Fachkräften mit international anerkannten Abschlüssen sowie auf die Erhöhung des Status und Ansehens der Universität auf dem russischen und internationalen Ausbildungsmarkt. Der Ausbau der internationalen Kooperation mit den ausländischen Hochschulen  trägt zur Zielerfüllung bei.

Zurzeit kooperiert das IAiS der WolgGTU erfolgreich mit 25 ausländischen Hochschulen und Organisationen, darunter Fachhochschule Köln (Deutschland), Michigan State University (USA), Universität Niš (Serbien), Slowakische Technische Universität Bratislava (Slowakei), Universität Florenz (Italien), Universität Genua (Italien), Stiftung Romualdo Del Bianco in Florenz (Italien), Technische Universität Koszalin (Polen), Staatliche Universität für Architektur und Bauingenieurwesen Samarkand (Usbekistan), Staatliche Akademie für Bauingenieurwesen und Architektur Odessa (die Ukraine), Nationale Universität für Bauingenieurwesen Hanoi (Vietnam), Technische Universität Rzeszów (Polen), die AGH Wissenschaftlich-Technische Universität Krakau (Polen), die Hauptakademie für Architektur und Bauwesen Kasachstan, Kaspische Staatliche Essenov-Universität für Technologien und Engeneering (Kasachstan), Internationale Bildungskorporation AG (Kasachstan) usw. Das IAiS der WolgGTU erweitert ständig ihre Zusammenarbeit, so im Jahre 2012 wurden Verträge mit drei internationalen Partnern unterzeichnet und im Jahre 2013 – mit fünf ausländischen Hochschulen und in Jahren 2014-2014 mit zehn Hochschulen unterzeichnet.

Weltweite Kooperation mit verschiedenen Hochschulen dient der Mobilitätssteigerung von Studierenden und Hochschullehrern. So konnten in den Jahren 2012 und 2013 über 70 Studenten und Doktoranden sowie über 50 Hochschullehrer im Ausland an den Tagungen, Workshops, Seminaren und Studienreisen teilnehmen. Die Studenten und Studentinnen des IAiS der WolgGTU hatten die Möglichkeit die Vorlesungen und Workshops der ausländischen Hochschullehrer zu besuchen. So haben 5 ausländische Professoren im Jahre 2012 und 10 Professoren im Jahre 2013 am IAiS der WolgGTU die Vorlesungen gehalten und Workshops durchgeführt. Studenten, Doktoranden und Hochschullehrer des IAiS der WolgGTU bewerben sich aktiv um verschiedene Stipendien für den Studienaufenthalt im Ausland. So, im Jahre 2013 wurden 2 Stipendien des DAAD für einen Studienaufenthalt in Deutschland erhalten. Die Mitarbeiter des IAiS der WolgGTU nehmen regelmäßig an verschiedenen internationalen Konferenzen teil: 2012 und 2013 hielten über 180 Hochschullehrer die Vorträge auf internationalen Konferenzen.

Die Studenten und Mitarbeiter der Universität haben eine einzigartige Möglichkeit die DSH (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) am IAiS der WolgGTU abzulegen. Einmal pro Jahr führt der Professor der Fachhochschule Köln (Deutschland) einen intensiven Deutschkurs für die Vorbereitung auf die DSH-Prüfung durch und nimmt diese Prüfung ab. Das IAiS der WolgGTU ist die einzige Hochschule in Wolgograd, an der die DSH-Prüfung durchgeführt wird.

Über 20 Jahren kooperiert das IAiS der WolgGTU mit der Michigan State University (USA). Im Rahmen dieser Kooperation wurde Wolgograder Sektion der Michiganer Abteilung Internationaler Hochschule für Verkehrsingenieure (Volgograd Section of Michigan Department of International Institute of Traffic Engineers (ITE) aufgebaut. Die Studenten des IAiS der WolgGTU nehmen regelmäßig an dem durch die Michiganer Abteilung Internationaler Hochschule für Verkehrsingenieure organisierten  Wettbewerb der wissenschaftlichen Publikationen für die russischen Studierenden teil, und belegen einen der ersten Plätze. In den Jahren 2012 und 2013 belegten unsere Studenten auch die ersten Plätze.

Seit 1990 werden ausländische Studierende am IAiS der WolgGTU ausgebildet. Während dieser Zeit haben die Studierenden aus folgenden Ländern ihre Hochschulabschlüsse erworben: Afghanistan, Pakistan, Marokko, Indien, Jemen, Jordanien, Ägypten, Israel, Kongo, Bangladesch, Palästina, Nepal, aus dem Irak, Syrien, Indonesien, Vietnam, Mosambik, aus dem Libanon sowie aus Abchasien, Georgien, Moldawien, aus der Ukraine, Usbekistan, Armenien, Kasachstan, Estland, Kirgisien, Aserbaidschan, Tadschikistan, Turkmenistan, Südossetien usw. In Jahren 2013-2014 wurden 14 ausländische Studierende an die Fakultät für Vorstudium aufgenommen. Heute studieren etwa 140 Auslandsstudenten aus 29 Ländern in verschiedenen Ausbildungsformen.

Zur akademischen Mobilitätssteigerung und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt der hochqualifizierten Fachkräfte gibt das IAiS der WolgGTU - als die erste Universität in Wolgograd und als eine der ersten in Russland - seit 2005 ihren Absolventen die Möglichkeit das Diploma Supplement zu bekommen. Im Zusammenhang mit der Erhöhung der akademischen Mobilität steigt die Nachfrage nach dieser Dienstleistung von Jahr zu Jahr.

Eine der wichtigsten Richtlinien der internationalen Zusammenarbeit des IAiS der WolgGTU ist die Teilnahme an den EU-Projekten. 2012 nahm die Hochschule an der Vorbereitung und Antragstellung in Tempus IV teil: «Aufbau des Masterstudienganges für Rettungsingenieurwesen (Rescue Engineering)», im Jahre 2013 wurden 3 Anträge für Tempus IV vorbereitet: «Interdisziplinäre Universitätsausbildung im Fach Schutz, Aufbewahrung und Anwendung des Kulturerbes in Partnerländern – CheriED», «Aufbau des Masterstudienganges “Verfahren und Mitteln des Katastrophenschutzes von Menschen und Umwelt», für die Fachrichtung Sicherheit der Technosphäre (MARENG)», «Baumanagement an den russischen Universitäten» (MaBaRu)» zusammen mit Hochschulkoordinatoren aus Deutschland und Serbien, und für das Projekt LLP Erasmus «OIKONET, ein globales multidisziplinäres Netz für Forschungen und das Studium im Wohnbaubereich» im Rahmen des Konsortiums mit dem Hochschulkoordinator in Spanien. Für LLP Erasmus- OIKONET Projekt bekam die Hochschule Finanzierung der EU.